Ein Jahr des Wandels: Beschäftigungs- und Ausbildungstrends 2015

Kristallkugel - via Flickr

Eine sich verbessernde Wirtschaft und eine sich verändernde Altersdemografie in der Belegschaft machen 2015 zu einem großen Jahr des Wandels für Unternehmen in Amerika. Während Mitarbeiter ihre alten Jobs immer häufiger für neue aufgeben, erleben wir auch einen technologischen Wandel in der Art und Weise, wie Mitarbeiter kommunizieren wollen - mit einer wachsenden Präferenz für Video gegenüber textbasierter Kommunikation. Diese Veränderungen werden im kommenden Jahr einen tiefgreifenden Einfluss auf Schulungen und die Entwicklung von Führungskräften haben.

Hier sind einige wichtige Trends, die wir für 2015 sehen, und was Unternehmen tun können, um überzeugende Schulungsprogramme zu erstellen, die angesichts dieser Veränderungen Ergebnisse liefern.

Die Wirtschaft läuft - und damit auch das Jobhopping
Da die Amerikaner zunehmend optimistischer in Bezug auf den Arbeitsmarkt sind, verlassen mehr Menschen unbefriedigende Positionen, um eine neue Arbeit zu finden. Das Bureau of Labor Statistics berichtet , dass die nationale Kündigungsrate im letzten Jahr deutlich gestiegen ist. Da auch die Einstellungsbereitschaft zunimmt, gibt es in fast jeder Branche zahlreiche Möglichkeiten - insbesondere in der Tech-Branche, wo laut einer aktuellen Analyse der Arbeitslosendaten durch Dice.com die Arbeitslosenquote auf durchschnittlich 3 % gesunken ist und 55 % der Arbeitgeber aktiv nach Tech-Talenten suchen.

Babyboomer sind bereit zum Ausstieg
Ein aktueller Bericht der Universität XYZ hat herausgefunden, dass die alternde amerikanische Belegschaft bereits eine erhebliche Fluktuation aufweist, auch wenn die Menschen bis ins hohe Alter an ihrem Arbeitsplatz festhalten. Laut U.S. Bureau of Labor Statistics gehen im Durchschnitt jeden Tag 10.000 Baby-Boomer in den Ruhestand. Einige Branchen bekommen die Auswirkungen dieses Trends stärker zu spüren als andere - vor allem die Immobilienbranche, das verarbeitende Gewerbe, das Versicherungswesen und das Gesundheitswesen, vier der größten Branchen des Landes, die auch das höchste Durchschnittsalter der Arbeitnehmer aufweisen.

Angesichts der Tatsache, dass so viele Mitarbeiter ihren Arbeitsplatz aufgrund besserer Jobaussichten verlassen, werden Pensionierung, Onboarding, Wissenserhalt und Managementtraining entscheidend sein.

Millennials sind jetzt die Mehrheit
Im Jahr 2015 werden die Millennials die Mehrheit der Belegschaft stellen. Damit einher geht die Erwartung von flexibleren Zeitplänen, Informationen auf Abruf und mehr Möglichkeiten, das zu tun, was sie als sinnvolle Arbeit definieren. Es bedeutet wahrscheinlich auch mehr Fluktuation - der gleiche Bericht der XYZ University fand heraus, dass die Fluktuation unter den Millennials auf Einstiegsebene signifikant ist, wobei 70 % der Hochschulabsolventen ihren ersten Job nach dem Abschluss innerhalb von zwei Jahren verlassen.

Millennials mit College-Abschluss - Panopto Video Platform

Für die Ausbildung bedeutet dies, dass kontinuierliches Lernen und soziales Lernen immer wichtiger werden.

Weniger Text, mehr Video
In unserem Privatleben ist Video zur Kommunikationsmethode der Wahl geworden - und der gleiche Trend setzt sich auch in Unternehmen durch. Der Grund für den Zustrom von Unternehmensvideos ist ein Zusammenspiel aus technologischen Fortschritten und der menschlichen Natur. Videos sind einfach ansprechender und wirkungsvoller als Text, und die Menschen behalten mehr Informationen, wenn sie Videos ansehen. Video aktiviert mehr Teile unseres Gehirns mit visuellen Inhalten, die unsere immer kürzer werdende Aufmerksamkeitsspanne leichter halten können. Und eine neue Generation von Smartphones, Webcams und einfacher Videosoftware hat das Erstellen, Teilen und Abrufen von Videos einfacher denn je gemacht.

Was bedeuten nun all diese Trends für die Ausbildung?

Die Statistiken sprechen eine deutliche Sprache. Da immer mehr Unternehmen aufgrund des zunehmenden Job-Hoppings und des demografischen Wandels mit Herausforderungen im Talentmanagement konfrontiert sind, werden Wissenserhalt und Training umso wichtiger. Aber wie können Unternehmen diesen wachsenden Bedarf konkret angehen?

Laut Cisco erwarten in diesem Jahr 85 Prozent der Unternehmen, dass sie mehr Videoinhalte erstellen werden als noch 2013. Und neben den erwarteten Verwendungen im Marketing und in den sozialen Medien setzt eine schnell wachsende Zahl von Unternehmen auf Video für die Vertriebsförderung, die Schulung und Weiterbildung von Mitarbeitern, die Kommunikation mit Führungskräften und dem Management sowie für aufgezeichnete Online-Videopräsentationen für das soziale Lernen.

Institutionelles Wissen bewahren: Fachwissen aufzeichnen und weitergeben

Wenn es um den Austausch von Informationen über Technologien und Prozesse geht, macht es Video einfacher, zu zeigen statt zu erzählen. Insbesondere Tools zur Bildschirmaufzeichnung ermöglichen es Mitarbeitern, Kollegen zu demonstrieren, wie eine Aufgabe ausgeführt oder ein Problem reproduziert wird, und Videokameras auf Smartphones und mobilen Geräten bieten Teammitgliedern eine Möglichkeit, einen Prozess oder ein Problem zu dokumentieren, während sie sich vor Ort befinden.

Mit social knowledge sharing können Videos einem Unternehmen sogar einen doppelten Nutzen bringen: Erstens sparen Fachexperten durch die Aufzeichnung von Antworten auf häufig gestellte Fragen Zeit, die sie sonst für wiederholte persönliche Anfragen aufwenden müssten, und haben so mehr Zeit, ihre Arbeit zu erledigen. Zweitens hilft die Erfassung und Weitergabe dieses Fachwissens in einer Unternehmensvideobibliothek auch dabei, sicherzustellen, dass wichtige Informationen nicht mit dem Mitarbeiter verloren gehen.

Soziales Lernen mit Video bei Panopto

Willkommen im Unternehmen: Video für effektiveres Onboarding

Neue Mitarbeiter müssen von dem Moment an, an dem sie an ihrem ersten Tag durch die Tür treten, viel lernen. Neben dem Erlernen der Unternehmensabläufe und -richtlinien müssen die neuen Mitarbeiter auch so schnell wie möglich mit der Geschäftsstrategie und den Produktdetails vertraut gemacht werden. Viele Unternehmen versuchen, diese Herausforderung mit persönlichen oder klassenzimmerbasierten Onboarding-Maßnahmen zu bewältigen, aber diese Lösungen haben einen entscheidenden Schwachpunkt. Sobald die Sitzung beendet ist, kann sie nicht wiederholt werden, so dass die neuen Mitarbeiter nur hoffen können, dass sie alle wichtigen Punkte mitbekommen haben. Mitarbeiter-Onboarding mit Video - Panopto Video Platform

Video löst dieses Problem und macht es zu einem idealen Werkzeug, um Onboarding-Programme zu unterstützen und zu skalieren. Mit einer Standard-Laptop-Webcam und einer Videoplattform können Unternehmen eine Bibliothek mit Schulungsvideos für neue Mitarbeiter erstellen, die Tutorials und Best Practices für jede Rolle im Unternehmen enthält. Video kann auch verwendet werden, um neue Mitarbeiter und ihre Familien mit On-Demand-Informationen über Unternehmensleistungen und Anmeldeverfahren zu versorgen. Und im Gegensatz zu Handbüchern in Papierform bieten Videos ein intensiveres Erlebnis für neue Mitarbeiter und geben ihnen die Möglichkeit, etwas über die Unternehmenskultur zu erfahren und sich mit den Persönlichkeiten der wichtigsten Mitarbeiter des Unternehmens vertraut zu machen.

2015 verspricht ein spannendes Jahr für die Mitarbeiterschulung zu werden. Mit den richtigen Werkzeugen können Unternehmen sicherstellen, dass ihre Lern- und Entwicklungsprogramme angesichts der sich verändernden wirtschaftlichen und demografischen Faktoren weiterhin effektiv sind.

Eine Version dieses Beitrags wurde zuerst im Training Magazine veröffentlicht. Wenn Sie mehr darüber erfahren möchten, wie Ihr Unternehmen 2015 das Beste aus Video herausholen kann, kontaktieren Sie unser Team unter und fordern Sie noch heute eine kostenlose Testversion der Panopto-Videoplattform an.

Veröffentlicht: 28. Januar 2020