Ein Gastbeitrag von Steve Bailey von der University of Kent (UK)

Ich habe im Rahmen meiner Masterarbeit die Auswirkungen von Lecture Capture erforscht, eine von immer mehr Studien, die sich mit diesem Thema näher beschäftigen. Warum, denke ich, ist das akademische Interesse an diesem Thema in den letzten Jahren so schnell gewachsen? Nun, ich würde sagen, es gibt zwei Hauptgründe.

Erstens sind die Universitäten bestrebt, sowohl in ihren Fachdisziplinen als auch in der Lehre selbst forschungsaktiv zu sein, so dass neue Lehrpraktiken oder Innovationen in der bestehenden Praxis wahrscheinlich zum Gegenstand empirischer Forschung werden.

Zweitens - und das ist der Hauptgrund für mein eigenes Interesse an der Erforschung der Vorlesungserfassung - kann die Angst vor Veränderungen zu falschen Vorstellungen über Technologie im Bildungswesen führen. Natürlich ist diese Angst in einigen Fällen begründet, und so kann die Forschung helfen, etwaige Probleme zu identifizieren und zu quantifizieren, so dass weitere Forschung mögliche Lösungen untersuchen kann.

Meine Forschung zur Auswirkung von Vorlesungsaufzeichnungen auf die Live-Präsenz und akademische Leistung wurde durch die Ergebnisse bestehender Forschungen veranlasst, die ich vor der University of Kents internes Pilotprojekt zur Vorlesungserfassung und die von Akademikern geäußerten Bedenken, als wir das Pilotprojekt den Dienst.

Es gab Behauptungen (aber wenig Konsens) aus früheren Untersuchungen und anekdotisch von Akademikern, dass Studenten keine Live-Vorlesungen mehr besuchen würden, wenn diese aufgezeichnet würden, und Behauptungen von Softwarefirmen und einigen früheren Untersuchungen, dass der Zugang zu Vorlesungsaufzeichnungen die Ergebnisse der Studenten. Ich beschloss, diese beiden Behauptungen während unseres internen Pilotprojekts für mein Masterstudium zu untersuchen Dissertation.

Meine Ergebnisse deuten darauf hin, dass viele der Sorgen, die sich Akademiker über die großen Einbrüche bei den Live Die Teilnahme an Vorlesungen kann unbegründet sein.

Verwandte Lektüre: Die Vorteile & Nachteile der Verwendung von Vorlesungsaufzeichnungen in der Hochschulbildung

 

Meine Recherche ergab, dass die Verfügbarkeit von Vorlesungsaufzeichnungen schadet nicht; in nur einer der drei Stichprobengruppen war die Anwesenheit geringer als in der Kontrollgruppe, um durchschnittlich 6 %, aber in den anderen beiden Gruppen war die Teilnahme tatsächlich höher, es gibt also noch einige Zweideutigkeit in den Ergebnissen. Ich würde die Studie gerne mit einer anderen Methodik wiederholen, um zu sehen, ob die Ergebnisse sind aussagekräftiger.

Schadet die Aufzeichnung von Vorlesungen der Anwesenheit?

Dieses Problem der Anwesenheit in den Vorlesungen ist oft ein Hindernis für die Einführung der Vorlesungsaufzeichnung. In der Vergangenheit lag dies daran, dass Studenten, die nicht an den Vorlesungen teilnahmen, schlechtere Leistungen erbrachten, und so gab es einige Bedenken, dass, wenn die Vorlesungsaufzeichnung die Anwesenheit verringert, dies zu Lasten der Noten der Studenten gehen könnte.

Meine Untersuchungen deuten jedoch darauf hin, dass die Mehrheit der Studenten die Aufzeichnung nicht als Ersatz für die Live-Erfahrung, sondern als Ergänzung zu ihrem Studium nutzt. Der Widerstand gegen Vorlesungsaufzeichnungen geht auch davon aus, dass für diejenigen, die sich lieber ein Video ansehen als persönlich anwesend zu sein, die Aufzeichnung kein geeigneter Ersatz für die Live-Präsenz ist, was nicht unbedingt der Fall ist, vorausgesetzt, der abwesende Student beschäftigt sich tatsächlich mit dem Inhalt der Aufzeichnung.

Meine Erfahrungen und Recherchen führen mich zu der Annahme, dass sowohl der physische als auch der aufgezeichnete Vortrag ist für Studenten weiterhin relevant, wird sich aber zwangsläufig im Laufe der Zeit weiterentwickeln - Vorlesungen werden aufgrund der verfügbaren Technologien interaktiver (und aufgrund steigender Studentenzahlen oft erforderlich), und Lehrkräfte werden immer mehr Verwendungsmöglichkeiten für Vorlesungsaufzeichnungstools wie Panopto finden.

Auswirkungen der Vorlesungsaufzeichnung auf die Ergebnisse der Studenten

An der University of Kent wird Panopto bereits für die Aufzeichnung von Studentenpräsentationen, Moduleinführungen und Bewertungsfeedback verwendet, und ich denke, wir kratzen gerade erst an der Oberfläche dessen, was mit Multimedia im Bildungsbereich erreicht werden kann. Blended Learning-Ansätze, die durch Technologie unterstützt werden, sind bereits ein notwendiger Bestandteil der Ausbildung und werden in Zukunft wahrscheinlich noch zunehmen.

Neben der Untersuchung der Anwesenheit habe ich auch untersucht, wie sich aufgezeichnete Vorlesungen auf die Ergebnisse der Studenten auswirken. Ich fand heraus, dass Studenten, die sich die Vorlesungsaufzeichnungen ansahen, in allen drei Stichprobengruppen bessere Noten hatten als diejenigen, die dies nicht taten, aber dies war nur in einer Gruppe statistisch signifikant. Ich fand auch heraus, dass Studenten, die sich die Aufzeichnungen früher und in weniger Sitzungen ansahen, bessere Prüfungsleistungen erzielten. Ich habe vor, einige Aspekte der Daten noch einmal genauer zu analysieren, um zu sehen, ob es noch weitere Schlussfolgerungen gibt, die gezogen werden können.

Trotz einer großen und wachsenden Anzahl von Studien befindet sich die Forschung in diesem Bereich noch in der Anfangsphase und es gibt noch viel zu tun. Sobald wir festgestellt haben, ob Vorlesungsaufzeichnungen für das studentische Lernen von Vorteil sind, können wir untersuchen, warum dies der Fall ist. Wenn wir Arten der Nutzung identifizieren können, die mit Erfolg einhergehen, können wir damit beginnen, dies über Nutzungsdaten zu quantifizieren, um die Auswirkungen zu messen und die Studenten zu ermutigen, dieses Verhalten zu modellieren, um ihnen zu helfen, sich zu verbessern.

Umgekehrt, wenn wir "schlechten" Gebrauch definieren können, dann können wir Schüler identifizieren, die möglicherweise vom Versagen bedroht sind. Natürlich müsste jeder dieser Schritte sorgfältig analysiert und regelmäßig überprüft werden, um sicherzustellen, dass wir die richtigen Dinge messen und dass alle Interventionen wirklich nützlich sind, und so geht der Kreislauf der akademischen Forschung weiter...

Veröffentlicht: 15. Februar 2021