Reflektionen von UCISA 2014

Frances Andrews - Panopto EMEA

Letzte Woche war ich auf der UCISA 2014 Konferenz in Brighton und sprach mit IT-Fachleuten an Universitäten aus ganz Großbritannien über eine ganze Reihe von Problemen und Möglichkeiten, mit denen sie konfrontiert sind. Als ich mit den Delegierten sprach, war ein wiederkehrendes Thema die Skalierbarkeit von Vorlesungsaufzeichnungslösungen - speziell die verschiedenen Facetten und Überlegungen zur effektiven Skalierung der Vorlesungsaufzeichnung auf dem gesamten Campus.

Der Trend, Vorlesungsaufzeichnungslösungen von Pilotprojekten auf universitätsweite Einsätze auszuweiten, ist definitiv etwas, das wir bei unseren Kunden in ganz Großbritannien beobachten konnten. Einige, wie z. B. die Universität von Essex, erstellen mit Panopto inzwischen jedes Semester zehntausende Stunden aufgezeichneter Inhalte. In ihrer UCISA-Postersitzung erläuterten Vertreter der Universität Essex, wie ihr Information Systems Services Team von der Aufzeichnung von 4.000 Vorlesungen pro Jahr auf Kassetten zur Unterstützung der Studenten zu einer "digitalen Produktionslinie" wurde, die jedes Jahr 70.000 Stunden Vorlesungen und Flipped-Classroom-Aufnahmen für alle Studenten aufzeichnet.

Bei der Skalierung ihrer Vorlesungsaufzeichnungsinfrastruktur machte Essex die Erfahrung, die wir auch von anderen Panopto-Kunden in Großbritannien gehört haben - dass softwarebasierte Lösungen für massive, campusweite Implementierungen entscheidend sind. Graham Robinson von der Universität Southampton schrieb darüber in einem Gast-Blogbeitrag 2012:

Da wir keine dedizierte Aufzeichnungshardware in unseren Hörsälen haben, konnten wir die Vorlesungsaufzeichnung für alle 160 zentral buchbaren Vorlesungsräume einschalten und auf dem PC jedes Mitarbeiters (Tausende) verfügbar machen. Keine Mitarbeiterbesuche, keine komplizierten Berechtigungen, nur die Möglichkeit, über Nacht überall zu erfassen.

Da Software wie Panopto es den Universitäten jedoch erleichtert, ihre Infrastruktur für die Aufzeichnung von Vorlesungen zu skalieren, entsteht eine neue potenzielle Herausforderung in Bezug auf die Videoverwaltung und -zugänglichkeit. Insbesondere, da Institutionen immer mehr Videos aufzeichnen, kann es für Studenten immer schwieriger werden, bestimmte Inhalte in den umfangreichen Videobibliotheken ihrer Universitäten zu finden.

Ein Student, der sich auf eine bevorstehende Prüfung vorbereitet, muss zum Beispiel ein bestimmtes Thema wiederholen, das vor drei Wochen in einer Vorlesung behandelt wurde. Es besteht die Aufgabe, zuerst die richtige Vorlesung zu finden und dann den spezifischen Abschnitt innerhalb der 60-minütigen Vorlesung zu finden, der das Thema behandelt.

Dies führte zu Diskussionen mit den Delegierten über die neue Smart Search-Technologie von Panopto, die zum ersten Mal den Inhalt aller aufgezeichneten Materialien wirklich freischaltet und sie für die Lernenden sofort zugänglich macht. Mit Smart Search können Studenten jedes von einem Dozenten gesprochene Wort und jedes auf einem Bildschirm aufgezeichnete Wort finden. Selbst wenn also die Videobibliothek der Universität Hunderttausende von Stunden aufgezeichneter Vorlesungen enthält, können die Studenten in Sekundenschnelle zu dem navigieren, was sie nacharbeiten wollen.

Für mich war die UCISA 2014 eine gute Erinnerung daran, dass Universitäten mehrere Facetten der Skalierbarkeit von Vorlesungsaufzeichnungen berücksichtigen müssen - von der Aufzeichnungsinfrastruktur bis hin zur Verwaltung und Zugänglichkeit dieser Aufzeichnungen.

Wenn Sie die Vorlesungserfassungs- und Videomanagement-Plattform von Panopto näher besprechen möchten, können Sie Frances per E-Mail an fandrews@panopto.com erreichen.

Veröffentlicht: 24. April 2018