Panopto arbeitet mit einem sozialen Unternehmen zusammen Die Gesundheit von Kindern ist wichtig CIC in den letzten zwei Jahren, um ihnen zu helfen, ihren Einsatz von Videos zum Lernen zu erweitern. Wir haben uns mit Katie Barnes, einer Advanced Paediatric Nurse Practitioner (APNP) in der Notaufnahme des Alder Hey Children's Hospital in Großbritannien - und der Gründerin von Kids' Health Matters - unterhalten, um herauszufinden, warum sie mit dem Einsatz von Videos begonnen haben, wie es ihnen geholfen hat und was ihr Rat an andere Fachkräfte im Gesundheitswesen wäre, die ihre Aus- und Weiterbildungsmöglichkeiten mit Hilfe von Videos verbessern wollen.

Könnten Sie eine Einführung zu Kids' Health Matters geben und was einige Ihrer Lernherausforderungen waren?

Kids' Health Matters (KHM) ist ein gemeinnütziges, soziales Unternehmen (auch bekannt als Community Interest Company), das eine Online-Lernplattform namens Vorlauf. Die Vorlauf Plattform richtet sich an Fachkräfte aus der Krankenpflege, dem Gesundheitswesen und der Medizin, die ihre Kenntnisse und Fähigkeiten in der pädiatrischen und neonatalen Pflege erweitern möchten.

Vorlauf wurde erstellt als Teil von Die Gesundheit von Kindern ist wichtig weil ich mir zunehmend einer Ausbildungs- und Trainingslücke bewusst wurde, die meiner Meinung nach mit einer Art technologiegestütztem Lernangebot gefüllt werden könnte. Am einen Ende des Lernkontinuums boten viele Universitäten Advanced Clinical Practice (ACP)-Programme für medizinisches Fachpersonal an, aber diese hatten häufig wenig pädiatrische oder neonatale Inhalte. Am anderen Ende des Spektrums gab es die pädiatrischen und neonatologischen Kliniker des National Health Service (NHS) mit phänomenaler klinischer Expertise, aber begrenzten Möglichkeiten, ihr Wissen auf breiterer Ebene zu verbreiten. Ich wollte diese Lücke schließen und hatte die Idee, eine gemeinsame Online-Fortbildungsressource für die fortgeschrittene pädiatrische und neonatale Praxis zu schaffen, die das Fachwissen der Universität mit dem des NHS verbindet - ohne die Herausforderungen, die durch geografische oder organisatorische Grenzen entstehen. Außerdem wollte ich ein Fortbildungsmodell schaffen, das agil, reaktionsschnell und klinisch relevant ist und für ein arbeitsreiches Leben und einen vollen Terminkalender konzipiert wurde.

Zu diesem Zweck beschlossen wir, eine Reihe von Online-Modulen und -Ressourcen zu entwickeln, die in bestehende MSc Advanced Practice-Programme (für Krankenschwestern und -pfleger oder Angehörige anderer Gesundheitsberufe) und postgraduale Ausbildungsprogramme (für angehende Ärzte) eingebettet werden können. Unsere gemeinsame Arbeit mit Liverpool John Moores Universität und die Nordwest-Schule für Pädiatrie Das Projekt hat eine robustere pädiatrische und neonatale Belegschaft geschaffen und festigt die wichtige Verbindung zwischen Universitätsprogrammen und dem NHS. Die Themen, die wir entwickelt haben, umfassten grundlegende Bereiche wie pädiatrische körperliche Beurteilung, Anamneseerhebung und Pathophysiologie bis hin zu spezielleren Beurteilungen und Management einer Vielzahl von akuten und chronischen Erkrankungen, die Säuglinge, Kinder und Jugendliche in einer Reihe von Gesundheitseinrichtungen betreffen. Meine Idee war es, geografische oder organisatorische Barrieren zu beseitigen, damit wir das können:

  • Erzielung von Skaleneffekten in der pädiatrischen und neonatalen Personalentwicklung
  • Verbesserung der klinischen Relevanz und Qualität unserer Fort- und Weiterbildung
  • Bessere interprofessionelle Zusammenarbeit zwischen Organisationen schaffen

Das ultimative Ziel von all dem war natürlich die Verbesserung der Versorgung von Säuglingen, Kindern und Jugendlichen.

Erzählen Sie uns, wie Sie mit dem Video-Lernen angefangen haben.

Nun, angesichts der Tatsache, dass ein wichtiger Teil unserer Geschichte bei Kids' Health Matters, Vorsprung dreht sich um Umgedrehtes Klassenzimmer Ich möchte diese Frage umdrehen, um Ihnen zunächst einen Eindruck davon zu vermitteln, wo wir gelandet sind. Indem ich die Frage umdrehe, kann ich einige der Hauptgründe hervorheben, warum wir uns für den Einsatz von Video zur Verbesserung unseres Lernangebots entschieden haben - nämlich die Möglichkeit, Lernressourcen auf Abruf in großem Umfang und unabhängig vom Standort des Lernenden anzubieten.

Also, die Pointe zuerst: Mit Panopto, das unsere Vorlauf Programm haben wir in den ersten beiden Kohorten 49 Advanced Practitioners erfolgreich ausgebildet, weitere rund 35 beginnen im September; das bedeutet einen erheblichen Schub für den NHS vor Ort. Diese Lernenden sind über die ambulante Pädiatrie, die Akutpädiatrie und die neonatale Intensivpflege in ganz Großbritannien verteilt - von Nordirland bis Birmingham (mit Cheshire und Merseyside an der Spitze). Hätten wir es geschafft, ein so breites und vielfältiges Spektrum an Lernenden zu bedienen, ohne die Vorteile von Video und Online-Lernen zu nutzen? Ich denke, wenn wir kein Video eingesetzt hätten, wären unsere Ziele stark beeinträchtigt worden. Indem wir diesen ersten Schritt wagten und begannen, eine Videoplattform zu nutzen, konnten wir wirklich die Grenzen dessen verschieben, was mit Lernen für die fortgeschrittene Gesundheitsausbildung und -praxis möglich ist.

Da flipped learning so zentral für das Advance-Programm am KHM ist, wie würden Sie einen flipped classroom definieren?

Für alle, die mit dem Begriff nicht vertraut sind: flipped classroom (oder umgedrehtes Lernmodell) ist eine andere Denkweise darüber, wie (und wann) Lernende ihr eigenes Lernen steuern, sowie wie (und wann) Tutoren helfen, das Lernen zu erleichtern und zu erweitern.

In unserer Interpretation des Flipped-Classroom-Modells werden die wichtigsten Kursinhalte vor der vom Tutor geleiteten Sitzung per Video vermittelt. Das bedeutet, dass sie von den Lernenden in ihrem eigenen Tempo aufgenommen werden können. Dann wird das, was eine traditionelle Vorlesung gewesen wäre, zu einer Live-Sitzung und WebcastDiese Sitzung kann entweder persönlich oder über einen Weblink stattfinden. Diese Sitzung kann sich auf die Anwendung der vor der Sitzung behandelten Inhalte konzentrieren und tiefere Verbindungen fördern. Sie kann auch für Gruppenarbeit oder moderierte Diskussionen genutzt werden. Unser Ziel ist es, dass unsere Lernenden ein tieferes Verständnis für ein bestimmtes Thema erlangen, indem sie die soziale Kraft des Lernens nutzen.

Auch wenn das Flipped Classroom in der Hochschulbildung weit verbreitet ist, ist es im Gesundheitswesen noch relativ neu; dieser Artikel aus dem GMS Journal für medizinische Ausbildung bietet viele nützliche Einblicke für flipped learning im Gesundheitswesen.

Warum flipped learning für das Gesundheitswesen?

Nachdem ich meine Antwort auf die vorherige Frage etwas umgedreht habe, möchte ich zurückgehen, um auf die Frage zu antworten, warum wir uns so sehr für das Umdrehen des Klassenzimmers interessierten. Zunächst haben wir auf einer Makroebene darüber nachgedacht, wie wir einen effektiven Lernprozess gestalten können.

Nach der Bloom'schen (revidierten) Taxonomie der kognitiven Prozesse durchlaufen die Lernenden während des Lernprozesses verschiedene Stadien:

  • Erinnern und Verstehen
  • Anwenden von
  • Analysieren
  • Auswerten
  • Erstellen von

Wenn man davon ausgeht, dass beim Lernenden diese verschiedenen kognitiven Prozesse ablaufen, stellt sich die Frage: Wie unterstützt man am besten jedes Element der Lernreise? Für uns schien die Phase "Erinnern und Verstehen" am besten mit einem traditionelleren Vorlesungsformat unterstützt zu werden, aber mit Modifikationen, die auch ein stärker selbstgesteuertes Lernen fördern könnten. In den Phasen "Anwenden", "Analysieren", "Auswerten" und "Erstellen" wollten wir den pädagogischen "Kick" von moderierten fallbasierten Diskussionen, die von erfahrenen Klinikern geleitet wurden. Dies würde es ermöglichen, all das "Erinnern und Verstehen" in einen praktischen Kontext der klinischen Entscheidungsfindung in der Pädiatrie und Neonatologie zu stellen.

Als wir mehr Wissen über verschiedene Lernmethoden erlangten, hatten wir das Gefühl, dass das Flipped-Classroom-Modell eine spannendere, relevantere Art der Annäherung an die Art von klinischen Inhalten und Anwendungen darstellt, die wir für unsere sich entwickelnden Arbeitskräfte in der fortgeschrittenen Pädiatrie und Neonatologie benötigten.

Wir haben jetzt alle unsere "Klassenzimmer" in allen unseren pädiatrischen klinischen Modulen umgedreht. Außerdem haben wir unseren Auszubildenden in allen drei Fachrichtungen - ambulante Pädiatrie, Akutpädiatrie und neonatale Intensivpflege - den gesamten sogenannten "umgekehrten" Unterricht zugänglich gemacht. Sowohl unsere On-Demand-Flip-Sessions als auch unsere Live-Sessions mit Fallbeispielen wurden von Panopto unterstützt, und es war so nützlich, nur eine Plattform zu haben, die alles konnte, was wir wollten. Ohne die Möglichkeit, die mit Panopto erstellten Lerninhalte aufzuzeichnen, per Webcast zu übertragen und zu posten, wäre das alles nicht möglich gewesen.    

Erzählen Sie uns von Ihren "geplanten" und "flexiblen" Videoinhalten.

Um die Idee des "Flippens" für die Lernenden leichter verständlich zu machen, nannten wir die Video-Flipping-Sitzungen "flexible Inhalte" (weil sie rund um die Uhr online verfügbar waren) und die Live-Webcasts der fallbasierten Diskussionen "geplante Inhalte" (weil sie bestimmte Anfangs- und Endzeiten hatten). Wir wollten, dass die Lernenden sich nicht auf die von uns gewählte Lernmethode konzentrieren, sondern auf den Inhalt und den Lernprozess. Wir waren der Meinung, dass die Begriffe "flexibel" und "geplant" die Art und Weise, wie wir wollten, dass die Lernenden über unsere ergänzenden Lernmethoden denken, gut zusammenfassen.   

Der flexible Inhalt war in der Regel eine Aufzeichnung von mir (oder einem anderen unserer klinischen Experten), der unsere Auszubildenden durch die Grundlagen eines bestimmten Themas mit integriertem Video, Audio und einem PowerPoint-Foliendeck führte. Ich weiß, dass einige Leute Angst davor haben, vor der Kamera aufzutreten, aber mein Rat an sie wäre - machen Sie es einfach. Wenn Mitarbeiter wirklich unglücklich mit der Vorstellung sind, vor der Kamera zu erscheinen, gibt es immer die Option, ohne die Videokomponente aufzunehmen. Ich bin jedoch ein großer Befürworter des Einsatzes von Video als Teil der Aufzeichnungen, da ich der Meinung bin, dass ein sprechender Kopf eines Tutors oder Ausbilders zusammen mit Folien oder Bildschirmaufnahmen das Engagement der Lernenden insgesamt erhöht. Da ich jahrzehntelang in der Kinderheilkunde gearbeitet habe und weiß, dass wir von frühester Kindheit an darauf programmiert sind, vor allem auf menschliche Gesichter zu reagieren, macht es für mich absolut Sinn, dass ein Video, in dem ein Tutor neben anderen Lernmaterialien spricht, das Engagement der Lernenden verbessert. Dies wurde in einigen Studien festgestellt Studien mit Studenten im Hochschulbereich .

Für die geplanten (Webcast-)Inhalte richten wir eine Kamera ein, um die Live-Diskussion mit unseren klinischen Experten, unseren KHM-Dozenten und den Auszubildenden, die persönlich teilnehmen können, aufzunehmen. Fernstudenten loggen sich in die Live-Übertragung ein und stellen ihre eigenen Fragen, indem sie die Live-Diskussionsfunktion von Panopto nutzen. Dies hilft wirklich, die Gruppe zusammenzubringen und gibt allen Teilnehmern die Möglichkeit, sich zu beteiligen und einzubringen. Es war von entscheidender Bedeutung, dass sich unsere Fernlernenden während der geplanten Sitzungen genauso engagiert fühlten wie unsere Präsenzlernenden.

Wie fanden Ihre Lernenden Ihren Flipped-Learning-Ansatz für das Gesundheitswesen?

Wir haben vor kurzem eine unabhängige Organisation mit der Evaluierung unserer Arbeit an der Implementierung des Flipped-Ansatzes beauftragt, die feststellte, dass unsere Lernenden im Allgemeinen eine äußerst positive Einstellung zu dieser neuen Lernform sowie zu unserem Blended-Learning-Angebot hatten. In dem Bericht kommentierte der Evaluator, dass:

"Die Auszubildenden äußerten sich sehr positiv über das Flipped Classroom und die Erfahrung von blended learning. Für Auszubildende, die berufstätig sind und ein ausgefülltes Familienleben haben, fördert die Zugänglichkeit der Fachmodule das Lernen, da es eine bequeme Art des Lernens ist. Darüber hinaus bietet es den Auszubildenden die Möglichkeit, besser zu verstehen, wie sie lernen, indem sie ihren 'Sättigungspunkt' verstehen, sowie Selbstorganisations- und Zeitmanagementfähigkeiten entwickeln."

Dies hat uns ermutigt, diese Art der Strukturierung unserer Module und Lernressourcen fortzusetzen, damit wir weiterhin eine klinisch relevante, zugängliche und flexible Fortbildung für die Praxis anbieten können.

Haben Sie einen Ratschlag für jemanden im Gesundheitswesen, der zum ersten Mal Videos zum Lernen einsetzt?

Ich denke, die Ergebnisse, die wir bisher gesehen haben, sprechen für sich selbst - Video kann Ihnen helfen, überzeugende, ansprechende Lernmaterialien bereitzustellen, auf die die Studenten bei Bedarf zugreifen können, auch wenn sie berufliche oder familiäre Verpflichtungen haben. Ich denke, das kann die Qualität der Ausbildung in der fortgeschrittenen medizinischen Praxis nur steigern. Was würde ich also meinen Kollegen im Gesundheitswesen sagen? Ich habe drei Gedanken, um Ihnen den Einstieg zu erleichtern:

  1. Seien Sie mutig. Es kann entmutigend sein, etwas Neues auszuprobieren, aber die Vorteile sind oft enorm. Denken Sie daran, dass Sie den Kurs immer wieder korrigieren können, auch wenn die Dinge beim ersten Mal nicht zu 100 % richtig sind.
  2. Holen Sie Feedback von Ihren Lernenden ein. Wenn Sie einen Blended-Learning- oder Flipped-Learning-Ansatz implementieren, ist es wichtig, die Ansichten Ihrer Lernenden während des gesamten Prozesses zu überprüfen. Wir haben zum Beispiel festgestellt, dass wir das Flipped-Material möglicherweise etwas früher als ursprünglich geplant freigeben mussten, damit unsere Auszubildenden das Gefühl hatten, genug Zeit zu haben, um die flexiblen Inhalte aufzunehmen und zu steuern. Indem Sie in Kontakt mit den Bedürfnissen Ihrer Lernenden bleiben, können Sie sicherstellen, dass Sie ihnen die bestmögliche Lernerfahrung bieten.
  3. Versuchen Sie es einfach mal mit Flipped Learning. Wir haben einen so großen Einfluss auf unsere Lehre gesehen - ich glaube wirklich, dass es für viele Fachkräfte im Gesundheitswesen eine großartige Möglichkeit sein könnte, Fachwissen effektiver zu teilen.

 

Erfahren Sie mehr über den Einsatz von Videos im Gesundheitswesen >>