Ist E-Learning für reifere Studenten genauso relevant?

Heute berichtete die Times Higher Education, dass die britischen Hochschulen in diesem Jahr eine Rekordzahl von reiferen Studenten in Studiengänge aufgenommen haben. Vortragsraum - Panopto e-Learning Video Plattform

Neue Zahlen, die von der britischen Zulassungsstelle UCAS veröffentlicht wurden, zeigen, dass die Zahl der angenommenen Studenten im Alter von über 20 Jahren um 6 % gestiegen ist, während die Zahl der angenommenen Studenten im Alter von 25 oder mehr Jahren um 7 % gestiegen ist.

Da Universitäten eine immer vielfältigere Studentenpopulation anziehen, müssen sie die Unterschiede in den Lern- und Unterstützungsbedürfnissen der "traditionellen" Studenten im Schulalter und derjenigen, die nach einer langen Pause in die Ausbildung zurückkehren, berücksichtigen. Dies wirft einige interessante Fragen für die Rolle von Lerntechnologien im Klassenzimmer auf. Sind es nicht eher die "digital natives" als die "mature learners", die eine stärkere Integration von Technologie in den Klassenraum und den Hörsaal fordern? Ist E-Learning für erwachsene Studenten genauso relevant?

Kürzlich durchgeführte Studien, die in einem Bericht der University of Surrey mit dem Titel "Understanding the Support Needs of Mature Students" detailliert beschrieben wurden, ergaben, dass reifere Studenten weniger stark zustimmen, dass sie mit der Technologie im Unterricht vertraut sind als nicht reifere Studenten (28 % gegenüber 47 %). Interessanterweise waren diese "nicht-traditionellen" Studenten jedoch generell positiver gegenüber E-Learning als traditionelle Studenten. Die Forscher spekulierten, dass dies auf die Möglichkeiten zurückzuführen sein könnte, die technologiegestütztes Lernen bietet, um reiferen Studenten dabei zu helfen, Prioritäten wie Familie oder Beruf besser mit ihrem Studium zu vereinbaren - Probleme, mit denen jüngere Studenten normalerweise nicht konfrontiert sind.

Es gibt auch noch andere Gründe, warum reifere Studenten E-Learning und Lerntechnologien positiver gegenüberstehen. In seinem jüngsten Gastblogbeitrag beschreibt Daniel Doyle, ein älterer Student an der Newcastle University, die Auswirkungen von Vorlesungsaufzeichnungen und Videoaufnahmen auf seine Lernerfahrung. In seinem Beitrag meinte er, dass der Zugang zu aufgezeichneten Vorlesungen "meine Lernerfahrung verbessert hat und eine äußerst wertvolle Ressource für die Prüfungsvorbereitung ist".

Doyle fährt fort, genauer zu beschreiben, warum diese Aufnahmen so hilfreich sind - sein erster Punkt ist, dass er (in seinen eigenen Worten) "ein schrecklicher Notizzettelschreiber" ist! Er bringt dies direkt mit der Tatsache in Verbindung, dass er ein reifer Student ist - schließlich gibt es in der Arbeitswelt nicht viele Jobs, bei denen die Mitarbeiter umfangreiche schriftliche Notizen machen müssen.

Mit Panopto-Vorlesungsaufzeichnungen können relevante Abschnitte einer Vorlesung wiedergegeben werden, wann immer ein Student sie benötigt, und es können digitale Notizen zur aufgezeichneten Sitzung hinzugefügt werden. Das bedeutet auch, dass sich die Studenten in einem Live-Vorlesungsszenario auf das konzentrieren können, was gesagt wird, anstatt zu versuchen, gleichzeitig Notizen zu machen - eine Aufgabe, die oft dazu führt, dass ein Student nicht alles aufnimmt, was gesagt wird. Dies nimmt den Druck von den Studenten, da sie die Live-Vorlesung besser in ihrer Gesamtheit wahrnehmen können, da sie wissen, dass sie das Gelernte festigen und ihre Notizen zu einem Zeitpunkt aufschreiben können, der ihnen passt. Dies ist besonders wichtig für Lernende, die Familie haben oder Studium und Beruf miteinander verbinden.

Ein weiterer, vielleicht etwas unerwarteter Punkt, der in Daniels Blogpost angesprochen wird, ist die Art und Weise, wie eine Aufzeichnung genutzt werden kann, um eine persönliche Diskussion zwischen den Studenten anzuregen. Während einige Kritiker des E-Learnings behaupten, dass es die Studenten isoliert und die Interaktion in der realen Welt verhindert, spricht Daniel über die Bildung einer Lerngruppe, die zusammenkam, um sich Vorlesungsaufzeichnungen erneut anzusehen und dann die wichtigsten Lernpunkte zu diskutieren und die Sitzung gemeinsam zu notieren und mit Lesezeichen zu versehen. An vielen Institutionen ist es für ältere Studenten schwieriger, sich in die universitären Aktivitäten zu integrieren, die oft auf die Mehrheit der Studenten im Schulabgangsalter zugeschnitten sind. Indem sie jedoch mehr Ressourcen online zur Verfügung stellen, können die Institutionen diesen Studenten die Möglichkeit geben, mit Gleichaltrigen zu einer Zeit zusammenzuarbeiten, die ihnen passt. Dies ist besonders wichtig für "nicht-traditionelle" Studenten, die mit anderen Verpflichtungen jonglieren müssen.

Wie der Bericht der University of Surrey nahelegt, stehen reife oder "nicht traditionelle" Lernende dem Potenzial von E-Learning sehr positiv gegenüber. Da immer mehr Menschen in das Bildungssystem eintreten, müssen Institutionen darüber nachdenken, wie sie Lerntechnologien am besten für diese Gruppe von Lernenden integrieren, genauso wie sie die Rolle der Technologie beim Lernen für ihre jüngeren "Digital Natives" überdenken müssen.

Wenn Sie herausfinden möchten, wie Panopto Ihnen dabei helfen kann, die Lernbedürfnisse einer immer vielfältigeren Studentenschaft zu unterstützen, melden Sie sich für eine kostenlose Testversion an oder fordern Sie noch heute eine Demo unserer Videoplattform-Software an.

Veröffentlicht: 12. August 2020