Panopto und ich - die Sicht eines Akademikers

Ich wurde zum ersten Mal auf Panopto aufmerksam, als unser Informationsdienste-Team es als unser Vorlesungsaufzeichnungssystem hier in Aberystwyth einführte. Damals war ich ein neuer Dozent und dachte sofort, dass es eine nützliche Technologie sein könnte. Wie jeder neue Dozent bestätigen kann, werden wir am Anfang mit verschiedenen Softwarelösungen bombardiert. Was hat mich also an Panopto besonders beeindruckt? Nun, ich wollte es meinen Studenten so einfach wie möglich machen, auf Lernmaterialien zuzugreifen, damit sie ihre Energie für die Beschäftigung mit dem eigentlichen Inhalt aufsparen können. Daher gefiel mir die Tatsache sehr gut, dass sie die Vorlesungsaufzeichnungen von Panopto nicht nur online ansehen, sondern auch herunterladen und ohne Internetverbindung ansehen können. Das ist in Aberystwyth besonders nützlich, denn die Studenten erzählen mir, dass die langen Zugfahrten zu und von unserem Campus zu Beginn und am Ende des Semesters ihnen eine großartige Gelegenheit bieten, alles, was sie vielleicht verpasst haben, noch einmal zu wiederholen!

Was habe ich bei meinen ersten Experimenten mit dem System über die Vorlesungsaufzeichnung gelernt? Nun, zunächst einmal habe ich festgestellt, dass das Bereitstellen der Vorlesungsaufzeichnungen keinen merklichen Einfluss auf die Anwesenheit der Studenten hatte. Viele Akademiker machen sich Sorgen, dass sie ihre Vorlesungen vor leeren Sälen halten, aber ich habe festgestellt, dass dies überhaupt nicht der Fall ist. Die Studenten, die gut abschneiden wollen, kommen trotzdem zur Live-Vorlesung, nutzen aber die Aufzeichnung als Ergänzung, um das Gelernte zu festigen.

Es gibt auch bestimmte Gruppen von Studenten, die es besonders hilfreich finden. Ich habe zum Beispiel einige Studenten mit Legasthenie, denen es schwerfällt, gleichzeitig zuzuhören und Notizen zu machen, und die deswegen sehr ängstlich werden. Das Video hat es ihnen ermöglicht, sich auf effizientes Notieren zu konzentrieren, anstatt zu versuchen, zwei Dinge gleichzeitig zu tun. Natürlich ist dies auch für Studenten ohne Legasthenie hilfreich. Eine andere Gruppe, für die diese Technologie besonders vorteilhaft ist, sind Studenten, die gesundheitliche Probleme haben, die sie daran hindern, physisch an den Sitzungen teilzunehmen. Ein Beispiel, das mir in den Sinn kommt, ist ein Student mit Drüsenfieber, der ohne den Zugang zu den Panopto-Aufzeichnungen seiner Vorlesungen nicht in der Lage gewesen wäre, seinen Kurs abzuschließen.

Nachdem ich Panopto anfangs nur für die Aufzeichnung von Vorlesungen verwendet hatte, habe ich inzwischen eine Reihe anderer Einsatzmöglichkeiten für das System erkundet. Zum Beispiel habe ich mehr mundgerechte "How-to"-Videoclips erstellt, die nach dem Unterricht geteilt werden können, und ich werde es ab Januar nächsten Jahres auch für die flip classroom einsetzen. Mein Plan ist es, Mini-Vorträge aufzuzeichnen, die sich die Schüler im Voraus ansehen, damit wir die persönliche Zeit nutzen können, um tiefer in das Thema einzutauchen. Anschließend werde ich die Schüler bei ihren eigenen Präsentationen zu den behandelten Themen aufnehmen, natürlich mit Panopto.

Ich nutze das System nicht nur, um effektiver mit meinen Studenten in Kontakt zu treten, sondern auch, um mit anderen Wissenschaftlern zu kommunizieren. Das interessanteste Beispiel war, als ich Panopto nutzte, um aus der Ferne auf einer akademischen Konferenz zu präsentieren. Ich war gebeten worden, bei einer Veranstaltung am St Hilda's College der Universität Oxford zu sprechen und hatte eigentlich vor, persönlich zu erscheinen, um meinen Vortrag zu halten. Am Tag vor der Veranstaltung gab es jedoch große Überschwemmungen, die dazu führten, dass alle Hauptstraßen außerhalb von Aberystwyth unpassierbar wurden. Mir wurde klar, dass ich Panopto nutzen konnte, um meinen Vortrag entweder live zu übertragen oder die Präsentation im Voraus aufzuzeichnen und den Konferenzveranstaltern zum Abspielen zu schicken. Ich entschied mich für die aufgezeichnete Variante und benutzte nur meinen Desktop-Computer, eine HD-Webcam und ein Desktop-Mikrofon, um meine gesamte Präsentation aufzuzeichnen und den Konferenzveranstaltern zur Verfügung zu stellen. Sie boten den Delegierten die Möglichkeit, die Aufzeichnung während meiner Präsentation anzuschauen, und schickten sie den Teilnehmern nach der Veranstaltung per E-Mail zu. Dies erwies sich als eine großartige Lösung für das Problem und Sie können das Video, das sie sahen, hier ansehen.

Wenn ich also über meine bisherige Reise mit Panopto nachdenke, muss ich feststellen, dass ich es als ein unglaublich nützliches Tool für die Interaktion mit meinen Studenten empfunden habe, und ich habe auch gelernt, dass es so viele Anwendungen hat, sowohl im Klassenzimmer als auch ganz allgemein! Als Nächstes steht auf meiner Liste, eine Reihe von internationalen "Brown Bag Lunches" mit Kollegen zu organisieren, die Panopto einsetzen. Wir werden wahrscheinlich mit Kontinentaleuropa beginnen, aber wenn es gut läuft, ist der nächste Halt die ganze Welt!

Dr. Gareth Hall ist Dozent für Psychologie an der Universität Aberystwyth in Wales. Die Aufzeichnung der Fernkonferenz von Dr. Hall können Sie hier ansehen. Wenn Sie daran interessiert sind, Panopto zur Verbesserung des Lehr- und Lernprozesses einzusetzen, kontaktieren Sie Frances Andrews per E-Mail an fandrews@panopto.com. Sie können auch eine Demo anfordern oder sich für eine kostenlose Testversion anmelden.

Veröffentlicht: 24. April 2018