Lecture Capture - Von der Adoption zur Ubiquität

Diese Woche hat die Universities and Colleges Information Systems Association (UCISA) die 2014 Survey of Technology Enhanced Learning for Higher Education in the UK veröffentlicht. Dieser Bericht stützt sich auf Daten, die in einer landesweiten Umfrage unter britischen Hochschuleinrichtungen gesammelt wurden, und konzentriert sich auf das institutionelle Engagement mit Technologien, die Lehr- und Lernaktivitäten unterstützen. UCISA hat in den vergangenen Jahren eine Reihe ähnlicher Umfragen durchgeführt, um die Entwicklungen bei der Einführung verschiedener Technologien im Laufe der Zeit zu verfolgen.

Die Vortragserfassung ist eine der im Bericht behandelten Technologien, die seit der letzten Erhebung im Jahr 2012 einen deutlichen Anstieg der Akzeptanz erfahren hat.

Die diesjährige Umfrage ergab, dass die Vorlesungserfassung von 63 % der britischen Einrichtungen zentral unterstützt wird, verglichen mit 51 % der 2012 befragten Einrichtungen. Die Teams für technologiegestütztes Lernen (TEL), die an der Umfrage teilgenommen haben, gaben außerdem an, dass sie mit zunehmenden Anforderungen von Akademikern konfrontiert sind, die Unterstützung bei der Nutzung von Lecture Capture wünschen. Der Bericht deutet darauf hin, dass es an einer Reihe von Institutionen "Strong endorsement for investing in and scaling up lecture capture service" gibt.

Auf den ersten Blick könnte dies alles darauf hindeuten, dass Lecture Capture an den meisten akademischen Einrichtungen mehr oder weniger zum Mainstream geworden ist. Doch die Antworten auf andere Fragen zeigen, dass viele Hochschulen noch ein gesundes Maß an Wachstumspotenzial haben. Nur drei Prozent der Befragten gaben an, dass 75 % oder mehr ihrer Abteilungen Vorlesungen aufzeichnen, und eine Reihe von Institutionen erfasst immer noch weniger als 50 % ihrer Kursinhalte.

Wie der Zwei-Jahres-Trend bei der Einführung zeigt, wird diese Wachstumschance jedoch schnell ergriffen. Die Aufzeichnung von Vorlesungen - und verwandte akademische Videotechnologien wie "Flipped Classroom" und Studentenvideos - wachsen in rasantem Tempo. Frost & Sullivan geht davon aus, dass der Markt in den kommenden 5 Jahren jährlich um 25 % wachsen wird, wobei sich die Gesamtgröße mehr als verdreifachen wird.

Aus unserer eigenen Erfahrung in der Zusammenarbeit mit Hochschuleinrichtungen ist es normal, dass Universitäten einige Zeit brauchen, bevor sie die Vorlesungsaufzeichnung auf dem gesamten Campus einführen. Universitäten wie Newcastle haben ihren Weg zur Vorlesungsaufzeichnung in großem Maßstab in unserem Blog beschrieben und die University of Essex hat ihren Schritt von "gelegentlicher analoger zu allgegenwärtiger digitaler" Vorlesungsaufzeichnung auf einer kürzlich stattgefundenen UCISA-Konferenz erläutert.

Die Akzeptanz der Vorlesungsaufzeichnung in der akademischen Welt zu erreichen, ist ein wichtiger erster Schritt, um die Akzeptanz zu erhöhen. Dieser Prozess beginnt oft mit einem gewissen Maß an Mythenbekämpfung - , wie der Leiter des Bereichs E-Learning bei GSM London in einem kürzlich erschienenen Gast-Blogbeitrag beschreibt. Die Bedenken gegenüber der Vorlesungsaufzeichnung reichen von der Angst, "kontrolliert" zu werden, bis hin zur Sorge, durch eine Aufzeichnung ersetzt zu werden. Ein besonderer Einwand, der oft gegen die Vorlesungsaufzeichnung vorgebracht wird, ist, dass die Studenten nicht mehr physisch an den Vorlesungen teilnehmen werden. Viele Studien zeigen, dass nach der Einführung der Vorlesungsaufzeichnung kein nennenswerter Rückgang der Anwesenheit bei Live-Vorlesungen zu verzeichnen ist - so auch die jüngste Studie von Steve Bailey an der University of Kent . Es ist wichtig, den Mitarbeitern zu versichern, dass die Aufzeichnung von Vorlesungen nicht die Präsenzveranstaltungen ersetzen wird, um sicherzustellen, dass die Voraussetzungen für eine breite Einführung der Vorlesungsaufzeichnung in einer Einrichtung gegeben sind.

Die TEL-Teams müssen nicht nur betonen, dass die Aufzeichnung von Vorlesungen keine negativen Auswirkungen hat, sondern auch die Vorteile hervorheben, die die Aufzeichnung von Vorlesungen im Hinblick auf die Steigerung der Zufriedenheit und des Lernerfolgs der Studierenden bieten kann. Da immer mehr Beweise dafür liefert, dass die Aufzeichnung von Vorlesungen einen positiven Einfluss auf die Ergebnisse der Studenten und ihre Beschäftigung mit den Lehrinhalten hat, wird die Notwendigkeit einer campusweiten Einführung der Aufzeichnung von Vorlesungen immer deutlicher, und wir werden eine zunehmende Entwicklung von der Annahme zur echten Einbettung dieser Technologie in den Institutionen sehen.

Wenn Ihre Einrichtung auf der Suche nach einer Lösung ist, mit der Sie die Vorlesungserfassung campusweit skalieren und die Vorlesungsaufzeichnung effektiver einbetten können, können Sie unsere kostenlose Testversion nutzen oder eine Demo von unserem Team anfordern.

Veröffentlicht: 2. September 2020