Erfolge

An einer Vorlesung teilnehmen

Die Herausforderung

Wie die meisten Institutionen ist auch die University of Arizona gekommen, um den potenziellen Nutzen von Aufzeichnung von Vorlesungen auf die Lernerfahrung durch Experimente im kleinen Maßstab, bei denen die Fakultäten der Universität führend sind. 

Immer auf der Suche nach neuen Tools, die Schülern beim Lernen helfen, hatten viele Schulen und Abteilungen der UA unabhängig voneinander die Entscheidung getroffen, in Technologie zur Vorlesungserfassung zu investieren. In nur wenigen Jahren waren ausgewählte Hörsäle rund um den Campus mit einer Reihe von Hardware für die Aufzeichnung von Vorlesungen überschwemmt — jeder mit unterschiedlichen Appliances, unterschiedlichen Funktionen, unterschiedlichen Anbietern und unterschiedlichen Support-Anforderungen, je nachdem, in welche Technologie die jeweilige Abteilung investiert hatte. 

Während die Verwaltung jedes Systems seine eigenen Herausforderungen mit sich brachte, stieß die Technologie im Großen und Ganzen auf Interesse. Durch die Aufzeichnung von Vorlesungen konnten Dozenten ihre größten Unterrichtseinheiten aufzeichnen und sie Schülern über Apples Podcasting-Plattform zur Verfügung stellen. Die Schüler wiederum empfanden die aufgezeichneten Präsentationen als unverzichtbare Lernhilfe, wodurch es einfacher wurde, aktiv an Diskussionen im Klassenzimmer teilzunehmen, anstatt sich Gedanken darüber zu machen, jede mögliche Notiz aufzuschreiben. 

Als das Interesse zunahm, begannen die Fakultäten, über ihre größten Vorlesungen hinauszuschauen und ihr Interesse daran zu bekunden, Diskussionsrunden, Laborvorführungen, Blended-Learning-Techniken und praktisch jedes andere Unterrichtsformat festzuhalten. Doch als die Fakultät nach neuen Möglichkeiten suchte, die neuen Video-Tools, die ihre Abteilungen eingerichtet hatten, zu nutzen, tauchten immer wieder dieselben drei Herausforderungen auf. 

Der erste Stolperstein war ein Problem, das akademische Video gemeinsam hatte — die Hardware selbst. Viele der ersten Vorlesungsaufzeichnungsinstallationen der Universität waren hardwarebasierte Lösungen, die auf speziellen, teuren Aufzeichnungsgeräten beruhten, die sich permanent in Hörsälen befanden. Dieser Mangel an Mobilität schränkte den Nutzen dieser ersten Lösungen ein — sie boten den Fakultäten keine Möglichkeit, Videos aus ihren Büros aufzunehmen oder Beispiele aus der Ferne vor Ort oder im Labor aufzunehmen. 

Das zweite Problem war, dass für Studenten, die an Kursen in mehreren Abteilungen teilnahmen, mehrere Lösungen zur Vorlesungserfassung eine inkonsistente Erfahrung bedeutete. Die Schüler mussten sich unabhängig voneinander daran erinnern, wie man jedes Video aus jeder Klasse findet und abspielt. Auch die Videoqualität war sehr unterschiedlich — einige Systeme unterstützten hochauflösende Video- und mehrere Videoquellen, während andere nur eine einzige feste Kamera im hinteren Teil des Raums lieferten. 

Drittens, und vielleicht die größte Herausforderung von allen, waren die Anforderungen an Unterstützung, die der Ansatz der Abteilung an alle beteiligten Universitätsteams gestellt hat. Die unzähligen Tools zu unterstützen, ganz zu schweigen davon, all die verschiedenen Software-Updates zu verwalten und technische Probleme zu erkennen und zu lösen, sobald sie auftauchten, war eine gewaltige Aufgabe. 

Unter Ausnutzung all dessen, was es gelernt hatte, und mit einem proaktiven Ansatz suchte das CIO-Team von Arizona nach einer einzigen Lösung, die nicht nur die Herausforderungen der vorherigen Systeme lösen konnte, sondern auch erschwinglich und zuverlässig skaliert werden konnte, um den wachsenden Videoanforderungen von fast 50.000 Nutzern von Dozenten, Mitarbeitern und Studenten gerecht zu werden. Überall auf dem Campus.

Ein Professor zeichnet Material auf.

Die Lösung

In Panopto hat UA genau die Videoplattform gefunden, nach der es gesucht hat — vielseitige, benutzerfreundliche Software, die es ermöglicht, aufzunehmen, zu teilen und Streamen Sie Videos mit der Hardware, die die Universität bereits hatte. Panopto war einfach auf dem gesamten Campus zu installieren — der Panopto-Rekorder konnte schnell auf praktisch jedem Computer installiert werden und Die webbasierte Videothek von Panopto kann in jedem Webbrowser aufgerufen werden. Die Fakultätsmitglieder waren begeistert, dass Panopto nahtlos in das bestehende Lernmanagementsystem der Universität integriert wurde. Heller Raum (früher Desire2Learn).  

„Eines der besten Dinge an Panopto war ihre Unterstützung“, sagt Mark Felix, Direktor für Unterrichtsunterstützung im Office of Instruction and Assessment der University of Arizona. „Panopto hat auf der Produktseite gut gepasst und auf der Supportseite war eine hervorragende Partnerschaft.“ 

Neben der Unterstützung bei der campusweiten Implementierung hat Panopto eng mit den Teams von OIA und EIS zusammengearbeitet, um der Universität zu helfen, weiterhin das Beste aus ihrer Videoinfrastruktur und ihren Investitionen herauszuholen. Als das UA-Team versuchte, die Bandbreitennutzung zu optimieren, indem es seinen Videospeicher aufteilte — in der Cloud für Dateien mit niedrigerer Priorität und auf lokalen Servern für Materialien, auf die häufiger zugegriffen wird —, begann das Team zu erkennen, was Panopto anders macht. 

„Wir hatten die übliche Antwort des Anbieters erwartet — 'Wir werden eine Feature-Anfrage stellen und die nächsten sechs Monate darüber sprechen'“, sagt Felix. „Aber mit Panopto war alles machbar. Am selben Tag öffneten sie ein Ticket, sprangen in unsere Systeme und halfen uns dabei, unsere Cloud-Konten aufzustellen. Es war so viel mehr als wir erwartet hatten.“

Und wenn es um technische Zusammenarbeit geht, ist das Support-Team von Panopto weiterhin für Arizona da. „Jedes Mal, wenn wir Feedback oder Anfragen zu Funktionen gegeben oder Panopto gebeten haben, einen Weg zu finden, um mit den anderen Unternehmen und Technologien, die hier auf dem Campus eingesetzt werden, zusammenzuarbeiten, war Panopto immer bereit, an den Tisch zu kommen“, sagt Felix. „Tatsächlich hatte vor nicht allzu langer Zeit einer unserer Direktoren ein Gespräch mit Panopto und einem anderen Anbieter zusammen. Ich denke, es war einer der glücklichsten Anrufe, die sie in diesem Jahr hatte — sie hat wochenlang gelächelt.“ 

Mit der richtigen Videoplattform könnte das UA-Team seine Aufmerksamkeit auf den wichtigsten Schritt von allen richten — den Fakultäten, Mitarbeitern und Studenten der Universität dabei zu helfen, die neue Gelegenheit optimal zu nutzen. Um sicherzugehen, dass es so ist, hat UA zwei Initiativen ins Leben gerufen, um die Fakultät 

Erstens wurde eine zweiwöchentliche Schulung eingerichtet, die allen Teilnehmern auf dem Campus offen steht. Dies bot den Dozenten und Abteilungsleitern eine offene Tür, um den Umgang mit Panopto zu erlernen und ihre Fragen zu beantworten. Im Vergleich zu dem einmaligen Support, den jede Abteilung zuvor benötigte, war das Anbieten einer einzigen, regulären Sitzung zur Unterstützung einer zentralen Videoplattform eine viel effizientere Nutzung der Zeit des Teams. 

Zweitens, für Lehrkräfte, die Video nutzen möchten, um zu helfen ihre Klassenzimmer umdrehen Oder andere Blended-Learning-Erfahrungen mit Video anbieten, haben die Mitarbeiter der OIA ein Modul in einem bestehenden Minikurs erstellt, um sowohl das technische Verständnis der Fakultät für Video zu verbessern als auch ihnen zu helfen, überzeugende Inhalte zu erstellen. Es wurden auch mehrere Workshops sowohl für die Fakultät als auch für die Mitarbeiter entwickelt, die das Produkt unterstützen. Darüber hinaus hat die Universität schnell die Anzahl der Support-Mitarbeiter erhöht, die wissen, wie man das Tool benutzt, sodass der Support nie weit weg war. Schließlich nutzte es die Online-Support-Dokumentation von Panopto auf erstaunliche Weise und schrieb wenig eigenes Material. 

Das Bibliothekssystem der University of Arizona ist einer der größten Anwender der neuen Videoplattform. Unter Berücksichtigung der Möglichkeit, Multimedia-Inhalte einfach hochzuladen und sicher an Schüler zu liefern, unabhängig von ihrem Standort, hat die Bibliothek von ihrer früheren Multimedia-Streaming-Lösung auf Panopto umgestellt. Das adaptive Bitraten-Streaming der Software stellte sicher, dass alle Schüler, ob im Campus-Netzwerk oder im Café auf der anderen Straßenseite, ihre Kursvideos problemlos ansehen konnten.

„Panopto hat auf der Produktseite gut gepasst und auf der Supportseite war eine hervorragende Partnerschaft.“

Mark Felix, Direktor für Unterrichtsunterstützung — Büro für Unterricht und Bewertung der Universität von Arizona
Ich spreche mit dem Kundensupport

Die Auswirkungen

Mit mehr als 40.000 Studenten und Vorlesungsaufzeichnungen, die auf dem gesamten Campus weit verbreitet sind, hat die University of Arizona akademische Videos mit voller Wucht aufgenommen und hat einige beeindruckende Engagement-Zahlen vorzuweisen.

Jede Woche produziert die Fakultät von Arizona mehr als zwei Terabyte an Daten. Im Laufe des letzten Jahres umfassten ihre Vorlesungsaufnahmen insgesamt fast 30.000 Stunden an aufgezeichneten Inhalten. Genauso beeindruckend ist, wie sich die Schüler mit all dem Material beschäftigen. Im letzten Jahr haben sich die Schüler von Arizona fast 270.000 Stunden Video angesehen — sie haben für Tests gelernt, den Unterricht nachgeholt und ihre Lernerfahrung erworben. 

Für die University of Arizona war die Erfahrung alles, was sie sich erhofft hatte — nicht nur, um die Verpflichtung der Schule zu erfüllen, akademische Videos überall auf dem Campus verfügbar zu machen, sondern auch durch den Aufbau einer begeisterten Gemeinschaft von Studenten und Dozenten, die jetzt auf Video als wichtigen Teil der Universität angewiesen sind. Erfahrung. 

Da Panopto eine solide Grundlage für die Aufzeichnung von Vorlesungen und das Management von Videoinhalten bietet, liegt die University of Arizona heute an der Spitze. Mit neuen Möglichkeiten, Studenten besser einzubeziehen, verbessert die Universität ihren Bekanntheitsgrad als führendes Unternehmen im Bereich Blended Learning und Online-Lernen.

Laden Sie die PDF-Fallstudie