Dozenten finden immer wieder neue Wege, Technologie einzusetzen, um traditionelle Lernmodelle umzugestalten und weiterzuentwickeln – und inspirieren damit Innovationen in fast jedem Klassenzimmer.

Heutzutage zielen viele der neuesten pädagogischen Fortschritte darauf ab, die Effektivität der Zeit im Klassenzimmer zu maximieren, die Lehrer vom "Lehren zur Mitte" zu befreien und ihnen mehr Zeit zu geben, die individuellen Bedürfnisse und Möglichkeiten der Schüler zu unterstützen.

Die meisten dieser neuen Fortschritte nutzen Technologie, um eine Kombination traditioneller Lehrstrategien zu unterstützen, darunter aktives Lernen, gemeinschaftliche Projekte, Erfahrungslernen und traditioneller direkter Unterricht (der Vorlesungen und Demonstrationen umfasst).

Neben der direkten Anweisung ist aktives Lernen vielleicht die am häufigsten eingesetzte Strategie im Klassenzimmer. Aber wie bei vielen der sich heute entwickelnden Praktiken ist nicht immer klar, was genau eine "aktive Lernaktivität" ist und was nicht. Lassen Sie es uns also aufschlüsseln.

 

Was ist aktives Lernen?

Aktives Lernen ist ein Unterrichtsansatz, der die Studenten durch Problemlösungsaktivitäten, Schreibaufgaben, Gruppendiskussionen, Reflexionsaktivitäten und jede andere Aufgabe, die kritisches Denken über das Thema fördert, in den Lernstoff einbezieht.

Aktives Lernen erfordert, dass die Studenten etwas tun, das ihre Fähigkeiten entwickeltim Gegensatz zum passiven Lernen, bei dem den Schülern lediglich Informationen vermittelt werden.

 

Die Vorteile des aktiven Lernens - Warum es funktioniert

Wenn es darum geht, ein neues Konzept oder eine neue Fähigkeit zu erlernen, ist Unterricht unerlässlich, aber Übung macht den Meister. Traditionell bringen Vorlesungen den Studenten neue Konzepte bei und aktives Lernen hilft den Studenten, sie zu meistern.

Aktives Lernen funktioniert, weil es die Schüler in den Lernprozess einbindet. Genauer gesagt hat aktives Lernen im Klassenzimmer deutliche Vorteile:

  • Lehrer und Schüler erhalten mehr persönliche Interaktion - Schüler erhalten während aktiver Lernaktivitäten häufiges und unmittelbares Feedback von den Lehrkräften
  • Die Studenten lernen durch die Zusammenarbeit und Interaktion mit anderen Studenten, beschäftigen sich intensiver mit dem Kursinhalt und bauen unschätzbare soziale Fähigkeiten auf
  • Der Unterricht ist inklusiver - Schüler mit unterschiedlichen Lernstilen erhalten eine personalisierte Erfahrung

 

Verwandte Lektüre: 8 Beispiele für aktives Lernen in der Hochschulbildung

 

Vorteile des aktiven Lernens

Mehr Zeit für aktives Lernen mit Hilfe von Videotechnik

Zeit war schon immer ein wichtiger Faktor, der die Menge an aktivem Lernen, die Pädagogen in ihre Kurse integrieren konnten, einschränkte - die Zeit, die benötigt wurde, um die Lektion des Tages adäquat von Angesicht zu Angesicht abzudecken, monopolisierte oft fast (wenn nicht sogar vollständig) die Unterrichtszeit im Klassenzimmer.

Neue und zunehmend flexible aktive Lerntechnologien, wie lecture capture software, ermöglichen es Lehrern nun, Vorlesungen aufzuzeichnen und traditionelle Lehrmethoden mühelos auf den Kopf zu stellen. Anstatt in der Klasse Vorträge zu halten und Learning-by-Doing-Aufgaben für die Hausaufgaben zu vergeben, können Lehrer jetzt das Klassenzimmer umdrehen und wertvolle Zeit im Unterricht für andere praktische Unterrichtsstrategien freizumachen. Vielleicht ist das keine Überraschung, Aktives Lernen hat sich dadurch in den heutigen Klassenzimmern immer mehr durchgesetzt.

Mit Blick auf die Zukunft gibt es noch mehr Möglichkeiten für Dozenten, aktives Lernen in die Lernerfahrung der Studenten einzubauen. Moderne LMS- und Video-CMS-Plattformen schaffen neue Werkzeuge, um aktives Lernen überall zu unterstützen. Sogar Video - ein traditionell passives Medium - wurde geöffnet und ermöglicht es Lehrkräften, Folgendes einzubinden interaktive Quizze und führen Sie 1:1 oder klassenweite Diskussionen direkt im Videoplayer.

Tools wie diese ermöglichen es den Lehrkräften von heute, den Unterricht intelligenter zu gestalten, die traditionellen Anforderungen der Informationsvermittlung zeitlich zu verschieben und mehr Zeit für die individuelle Betreuung zu schaffen.

Weiterführende Literatur: Mehr Zeit für aktives Lernen im Klassenzimmer schaffen

 

Erste Schritte zur Integration von aktivem Lernen in Ihre Kurse

Es gibt zwar viele Blended-Learning-ModelleIn den letzten Jahren hat sich das "Flipped Classroom" als eine der führenden Unterrichtsstrategien zur Förderung des aktiven Lernens im Klassenzimmer etabliert. Beginnen Sie damit, Ihren Unterricht umzudrehen, um mehr Zeit für aktives Lernen zu schaffen - versuchen Sie es mit Panopto, um Ihre On-Demand-Kursvideos aufzuzeichnen.
 
 

Nehmen Sie Ihren Bildschirm mit Panopto Express auf, einem kostenlosen Online-Bildschirmrekorder.

Teilen Sie Aufnahmen sofort über YouTube, Google Classroom oder Ihre bevorzugte Plattform.
Keine Einschränkungen für die kostenlose Testversion. Keine Downloads, Plug-Ins, Benutzerkonten oder Kreditkarte erforderlich.

Aufnahme jetzt starten