Studentenwahrnehmung der Vorlesungsaufzeichnung

Ein Gastbeitrag von Dr. Jeremy Pritchard, Leiter der biowissenschaftlichen Ausbildung, Universität Birmingham

 

Vorlesungsaufzeichnung - eine permanente Revolution?

Vorlesungsaufzeichnungen - auf den ersten Blick interessant und gut für das Ego, bei näherem Nachdenken gefährlich und die Autorität des Akademikers destabilisierend. Als ich als Dozent anfing, durchlief ich denselben Prozess wie die meisten von uns: detaillierte didaktische akademische Verlautbarungen des Dozenten an der Front, über den Tod durch PowerPoint mit Text, der Buchstabe für Buchstabe zum Klang des Schreibmaschinenschreibers erscheint, bis hin zur gegenwärtigen Situation (anstrebenswert, wenn nicht sogar richtig!) einer gut getakteten, ausgewogenen und interaktiven Darbietung. Dann, gerade als ich denke, dass ich mich mit diesem Lehrkram abgefunden habe, gibt es eine leninistische Dauerrevolution, da kommt die Aufzeichnung von Vorlesungen daher.

Genug Einwände, um Sie in kaltem Schweiß aufzuwachen

Das Problem ist, dass die Argumente für die Aufzeichnung von Vorlesungen stark sind - Studenten mögen es - keine wirkliche Überraschung - und im derzeitigen Klima der Gebühren und der Verbesserung der Qualität der Ausbildung scheint es eine gute Idee zu sein. Aber denken Sie darüber nach; wenn ich meine Vorlesungen aufzeichne, werden die Studenten nicht aus dem Bett aufstehen und zu den Vorlesungen kommen, es wird zu schwierig sein und ich werde die Technologie nicht verstehen, ich werde dumm aussehen und mir einen neuen Anzug kaufen müssen (und einen Haarschnitt bekommen!), es wird die spannende und interaktive Art und Weise, wie ich Vorlesungen halte, verändern... und viele weitere Einwände, die mir um drei Uhr morgens im kalten Schweiß einfallen.

Lecture Capture kommt auf den Campus...

Aber als müder Innovator sollte ich es wohl mal versuchen. Die Vorlesungsaufzeichnung kommt auf den Campus: der erste Versuch ist etwas flockig - eine Kamera auf einem Stativ in einem unpassenden Raum, zwei Leute müssen kommen und sie einrichten, ich sehe nicht gut aus auf der Kamera, scheint viel Aufwand für wenig Gewinn. Es sei denn, der Vortrag ist eine super, eigenständige, paradigmenverändernde Leistung, dann scheint es sich nicht zu lohnen.

Dann bekommen wir Panopto auf den PCs in den meisten Hörsälen. Einfach einzurichten, aber das Passwort ist ein bisschen lang. Die Kamera ist klein und klebt am oberen Rand des Bildschirms. Wie halte ich jetzt einen Vortrag? Bleibe ich wie ein Kaninchen im Scheinwerferlicht stehen und spreche mit der vorderen Reihe, während die hinteren Reihen sich gegenseitig SMS über den Alkoholkonsum der letzten Nacht schreiben? Oder laufe ich wie gewohnt im Hörsaal herum, gehe rein und raus aus dem Bild? Wie sieht es mit der Tonqualität aus? Wie gehe ich mit der Tatsache um, dass mein Laserpointer nicht auf der Leinwand auftaucht? Werden sie jetzt überhaupt noch auftauchen?

Lecture Capture muss Live-Vorlesungen nicht ersetzen

Nachdem ich es ein paar Jahre lang ausprobiert habe, kann ich jetzt nicht mehr erkennen, warum ich so lange nach einer Lösung gesucht habe - es scheint für mich zu funktionieren. Der Schlüssel scheint darin zu liegen, ein Verständnis dafür zu entwickeln, wie die Schüler es wahrnehmen und wie sie es nutzen. Die Rückmeldungen, die ich erhalten habe, sind fast ausschließlich positiv. Interessanterweise sehen die Studenten dies nicht als Ersatz für die Live-Vorlesung - sie sehen diese immer noch als den Goldstandard: An einer forschungsorientierten Universität bietet eine Live-Einzelvorlesung den Studenten einen echten und einzigartigen Kontakt mit dem Wissenschaftler. Das Rekodieren ist kein Ersatz, sondern eine weitere der vielfältigen Möglichkeiten, wie sich der Prozess der Lernförderung diversifiziert. Die Kommentare der Studenten unterstützen dies:

'Es ist unmöglich, während der Vorlesung alles mitzuschreiben, deshalb fand ich die Online-Aufzeichnungen sehr nützlich, als ich die Vorlesungsnotizen durchging. ‘

'Sehr nützlich - besonders für Nicht-Englisch-Studenten.

Ich denke, die Online-Aufzeichnungen sind wirklich nützlich, manchmal reicht die Zeit nicht aus, um in der Vorlesung alles mitzuschreiben, also ist es schön, zurückzugehen und fertig zu werden.

'Die anderen Vorlesungen werden in der Revisionszeit praktischer sein, aber die, die ich besprochen habe, sind großartig :)'

Die Kommentare der Studenten zeigen also ein reifes Verständnis dafür, wie diese neue Technologie ihr Lernen unterstützen kann. Es scheint mir, dass der sich abzeichnende Konsens darin besteht, dass die Aufzeichnung, anstatt sie von der Vorlesung zu lösen und zu distanzieren, eher das Gegenteil bewirkt, indem sie ein Sicherheitsnetz bietet. Die Studenten können sich entspannen und engagieren, sich inspirieren und herausfordern lassen; der grundlegende Zweck einer Vorlesung?

Wenn Sie Teil der "Revolution" der Vortragsaufzeichnung werden möchten oder weitere Informationen über Panopto wünschen, besuchen Sie unsere Website oder kontaktieren Sie eu@panopto.com

*Die hier geäußerten Ansichten und Meinungen stellen die des Autors dar und nicht die von Institutionen oder Organisationen, mit denen er möglicherweise in Verbindung steht, es sei denn, dies wird ausdrücklich erwähnt.

Veröffentlicht: 13. Dezember 2017

Empfohlene Artikel